Tipps, Links und hilfreiche Informationen für die Suche von Gesundheitinfos im Internet

Arzneimittel

Medikamentenplan und Schmerztagebuch

Die Patientenuniversität hat eine Broschüre entwickelt, mit der Sie ihre Medikamente dokumenrtieren können und gleichzeitig Ihren Schmerzverlauf eintragen können. Die Können sich die Broschüre hier runterladen.

 

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft unter

http://www.akdae.de/

 

Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Krankenkassen

Arzneimittel ohne Zuzahlung nach § 31 Abs. 3 Satz 4 SGB V. Derzeit stehen über 12.000 Präparate zur Verfügung, für die keine gesetzliche Zuzahlung geleistet werden muss. Es handelt sich hierbei um Arzneimittel, deren Preise im Verhältnis zu vergleichbaren Arzneimitteln besonders günstig sind.

https://www.gkv-spitzenverband.de/service/versicherten_service/zuzahlungen_und_befreiungen/befreiungsliste_arzneimittel/befreiungsliste_arzneimittel.jsp

 

Arzneimittel-Infoservice (AIS)

Das Arzneimittelinformationsportal der Kassenärztlichen Bundesvereinigung enthält Informationen zum Thema Arzneimittel, z. B. über Therapiesicherheit, neue Arzneimittel, Arzneimittelpreisverordnung, Zuzahlung, etc. http://www.kbv.de/ais/ais.html

 

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Unter anderem das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bietet einen öffentlichen Zugang zur Datenbank unerwünschter Arzneimittelwirkungen („UAW-Datenbank“). Mit einer Filterfunktion können Verdachtsfälle zu einzelnen Nebenwirkungsbegriffen, Wirkstoffen, Zeiträumen und Altersgruppen gesucht werden. Auf diese Weise können sich Ärzte, Patientinnen und Patienten und andere interessierte Bürger vertieft über unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) informieren. Die Datenbank umfasst alle dem BfArM seit 1995 gemeldeten Verdachtsfälle unerwünschter Arzneimittelwirkungen aus Deutschland (außer Verdachtsfälle aus klinischen Prüfungen und solchen, die in der wissenschaftlichen Literatur publiziert worden sind). Sie finden diese Datenbank unter diesem Link. Zudem können Sie auf der Homepage auch selbst unerwünschte Arzneimittelwirkungen melden.

http://www.bfarm.de

 

Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information

Das Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information hält unter anderem ein Informationssystem Arzneimittel vor. Im Bereich Arzneimittel bietet das DIMDI u.a. neben einer öffentlich zugänglichen Datenbank zu Arzneimitteln auch weiterführende Datenbanken für spezielle Fachkreise und Behörden an. Sie können sich über Arzneimittel und deren Wirkstoffe informieren oder die Gebrauchsinformation eines Arzneimittels finden. Zudem gibt es Informationen über das Versandhandels-Register, dass Apotheken und Einzelhändler beinhaltet, die offiziell Humanarzneimittel über das Internet vertreiben dürfen. Informieren Sie sich über das Sicherheitslogo der Internetapotheken. Dazu finden Sie weiterführende Informationen zu Festbeträgen und Zuzahlungen bei Arzneimitteln.
http://www.dimdi.de/static/de/amg/index.htm

 

Medikamente im Alter

Die regelmäßige Anwendung von Arzneimitteln steigt mit zunehmendem Alter an. Die Einnahme von mehreren Medikamenten gleichzeitig (Polymedikation) verursacht häufig unspezifische Beschwerden oder kann zu Funktionsstörungen führen, die fälschlicherweise als eigenständige Symptome gedeutet werden und weitere Verordnungen nach sich ziehen. Je mehr Medikamente eingenommen werden bzw. je komplexer die Einnahmevorschriften, desto schwieriger wird die korrekte Einnahme. 20-30 % der schwerwiegenden unerwünschten Arzneimittelereignissen entstehen durch Interaktionen zwischen Medikamenten. Die Hälfte der Fälle sind  vermeidbar. Informieren Sie sich in der Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Medikamente im Alter. Sie ist auch kostenfrei bestellbar. Hier finden Sie auch die sogenannte Priscusliste, die 83 Wirkstoffe aufführt die potenziell gefährlich für Senioren sind.

https://www.bmbf.de/pub/Medikamente_im_Alter.pdf

Pharmnet.bund.de

Arzneimittel-Informationssystem des Bundes und der Länder, das die bundesweit vorliegenden amtlichen Daten im Rahmen der Zulassung/Registrierung bzw. Überwachung von Arzneimitteln in Deutschland zentral zur Verfügung stellt. http://www.pharmnet-bund.de/dynamic/de/am-info-system/index.html

 

Paul Ehrlich Institut

Informiert über Arzneimittel unter http://www.pei.de

 

Medikamente im Test - Die Mediakmentendatenbank der Stiftung Warentest

Informationen u.a. zu Medikamenten und Früherkennungsmaßnahmen unter

http://www.test.de/themen/gesundheit-kosmetik/medikamente/

Unabhängige Patientenberatung Deutschland

Das kostenlose Angebot der UPD richtet sich an alle Interessierten und Patienten in Deutschland – egal, ob sie gesetzlich, privat oder nicht krankenversichert sind. Die Beratung ist auf Deutsch, Türkisch und Russisch möglich. Für Ihre persönlichen Anliegen stehen geschulte Experten/Berater − wie Juristen, Ärzte, medizinische Fachkräfte oder Sozialversicherungsfachangestellte −  zur Verfügung. Tel. 0800 011 77 22

https://www.patientenberatung.de

Unabhängige Verbraucherzeitschrift für Medikamente in Deutschland

Gute Pillen – schlechte Pillen. http://www.gutepillen-schlechtepillen.de/

 

sponsoren