Nützliche Informationen und Anleitungen für Ihren Arztbesuch

Tipps für das Arztgespräch

Steht ein Arztgespräch bevor?

Was Sie selbst tun können, um die richtigen Fragen zu stellen, im Gespräch gut vorbereitet zu sein und an wen Sie sich bei Fragen noch wenden können, fassen die folgenden Hinweise zusammen...

Arztbewertungsportale bieten Vor- und Nachteile. Die meisten sind kommerziell betrieben und nur wenige nichtkommerziell. Zu den Vorteilen gehört das Bewerten von Ärztinnen und Ärzten ohne Registrierung und ohne Angabe persönlicher Daten. Des Weiteren bekommt die Leserin und der Leser einen Eindruck über die aufgeführten Ärzte. Zu den Nachteilen gehören, dass viele Ärzte noch gar keine Bewertung haben und die Nutzerinnen und Nutzer nicht spezifisch nach den besten Bewertungen suchen können.

Checklisten für den Arztbesuch

Hier können Sie sich ihre persönliche Checkliste ( Fragen zu Medikament und Medikamenteneinnahme, Fragen zu UntersuchungenDiagnose und Vorbereitung einer Behandlungsentscheidung, Fragen zur Behandlung) für ein Arztgespräch zusammenstellen.

Was Sie vor einem Gespräch tun können …

  • Schreiben Sie Ihre Fragen auf, damit Sie diese im Gespräch bereit haben und keine wichtigen Themen vergessen. Als Anregung für eine Fragensammlung können die hinten aufgeführten Checklisten der Patientenuniversität dienen.
  • Nehmen Sie alle Medikamente, die Sie zurzeit einnehmen, zu dem Termin mit – auch die Medikamente, die Sie rezeptfrei gekauft haben
    oder die Ihnen nicht von einem Arzt verschrieben wurden.
  • Notieren Sie Ihre Beschwerden, wann diese genau angefangen haben, was Ihnen Linderung bringt, etc.
  • Notieren Sie, falls bekannt, allergische Erkrankungen und Medikamentenallergien und informieren Sie Ihre Ärzte darüber.
  • Legen Sie Krankenversicherungskarte, Impfausweise, Patientenpass etc. bereit.
  • Nehmen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson zu dem Gespräch mit.

Was Sie während eines Gespräches beachten können …

  • Arbeiten Sie Ihren Fragenzettel ab.
  • Hören Sie gut zu.
  • Scheuen Sie sich nicht, nachzufragen.
  • Schreiben Sie die Antworten mit.
  • Wenn Sie etwas nicht genau verstehen, fragen Sie nach.
  • Versuchen Sie, mit eigenen Worten zusammenzufassen, was Sie verstanden haben. Damit können Sie Missverständnisse vermeiden.
  • Bitten Sie um Adressen oder weiteres Material, wenn Sie zuhause in Ruhe noch etwas nachlesen wollen.
  • Bitten Sie gegebenenfalls um die Befunde, z.B. Laborberichte.

Was Sie am Ende eines Gespräches prüfen sollten …

  • Sind alle Fragen von Ihrer Checkliste beantwortet worden?
  • Wissen Sie jetzt genau, was getan werden soll? Wissen Sie selbst genau, was Sie tun können und sollen?
  • Kennen Sie alle Vor- und Nachteile einer vorgeschlagenen Diagnostik oder Therapie?
  • Wenn nicht, scheuen Sie sich nicht, erneut zu fragen oder um einen weiteren Termin zur Klärung der offenen Fragen zu bitten.
  • Wenn Sie ein Rezept bekommen, stellen Sie sicher, dass Sie es lesen können. Wenn Sie die Schrift Ihrer Ärzte nicht lesen können,
    ist es möglich, dass die Apotheker dies auch nicht können.
  • Bitten Sie um Adressen oder weiteres Material, wenn Sie zu Hause in Ruhe noch etwas nachlesen wollen.
  • Bitten Sie gegebenenfalls um die Befunde, z. B. Laborberichte.

 

Beispiele für zusammenfassende Fragen:

  • Verstehe ich Sie richtig, dass …..?
  • Ist es so, dass …… ?
  • Es hört sich so an, als hätte ich ….?
  • Ich möchte sicherstellen, dass wir nicht aneinander vorbeireden.
  • Sie meinen also, dass…
  • Wenn ich Sie richtig verstanden habe, meinen Sie…
  • Mit anderen Worten…
  • Zusammengefasst meinen Sie…
  • Das heißt also…
  • Das bedeutet für mich also…
  • Für mich ist also besonders wichtig, dass…

Checklisten/Anleitungen für Fragen an den Arzt und zur Bewertung von Gesundheitsinformationen

Woran erkennt man eine gute Arztpraxis?

Checkliste für Patientinnen und Patienten.

Das Discern Instrument

Anleitung zur Bewertung von Gesundheitsinformationen.

 

sponsoren